KINDERHYPNOSE 4 mit Frau Cornelia Renner

Von Magnethänden, Schutzschildern, Geistige-Karate-Maschinen und Reizfiltersystemen – hypnotherapeutische Strategien zur Verbesserung der Reizabschirmung bei Aufmerksamkeitsproblemen. Das Geistige-Karate-Training ist ein lösungsorientierter Behandlungsansatz, der konsequent die inneren Ressourcen und Talente der Kinder aktiviert und nutzt – auch wenn zunächst Unruhe, Impulsivität, ein überfüllter Kurzzeitspeicher oder oppositionelles Verhalten zur Verfügung stehen. Bei AD(H)S wurde in neuesten Forschungsergebnissen ein niedrigeres Aktivitätsniveau der zentralen und frontalen Gehirnstrukturen festgestellt. Sie sind zuständig • für die Planung, Durchführung, Kontrolle und Verknüpfung von aufwendigen Denkleistungen • für die Koordination und Steuerung der komplexen kognitiven und affektiven Vorgänge • und damit für angemessene Verhaltensweisen innerhalb von Beziehungen Somit muss ein erfolgreicher Therapieansatz auch erfolgreiche Gehirn-Entwicklungsprozesse einleiten können! Dies geschieht im Geistigen-Karate durch Tranceinduktionen. Diese aktivieren – und das ist wissenschaftlich nachgewiesen – die Funktion des Frontalhirns ganz intensiv! Damit erfüllt Geistiges-Karate die Forderung der modernen Hirnforschung – denn es gewährleistet: • ein frontalhirnaktivierendes Training neuer Verhaltensmöglichkeiten • und dadurch die Korrektur der Verschaltungsmuster, die das bisherige kindliche Verhalten bestimmen Inhaltlicher Ablauf: Die Teilnehmer erfahren und trainieren, wie sie Kinder und Jugendliche kreativ und motivierend – unter Zuhilfenahme von Geistige-Karate-Übungen – in einen frontalhirnaktivierenden Trancezustand führen können, der ihre Aufmerksamkeit intensiv zu binden vermag. Grundlagen sind die Fantasie, die Kreativität und die individuellen Vorlieben der Kinder/Jugendlichen sowie ihre Fähigkeit zum Tagträumen und ihr Interesse an magischen Experimenten. All dies wird altersentsprechend mit grundlegenden Erkenntnissen der Neurophysiologie verknüpft und in das ressourcenorientierte Gesamtkonzept eingefügt. Erforderliche Vorkenntnisse der Teilnehmer: Grundlagen in der Kinderhypnose ( Kinderhypnose 1+2) und geistige Experimentierfreudigkeit.

Zurück